Projekt

Platz für Visionen

Image

„Utopia Square“ erobert in 17 spartenübergreifenden Pop-up-Performances im öffentlichen Raum die 17 Grazer Bezirke. Ausgehend von den 17 UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung machten wir uns auf die Suche nach Grazer*innen, deren persönliches Engagement die Verwirklichung dieser Ziele auf lokaler Ebene vorantreibt. Denn es gibt sie bereits, die visionären Ansätze zur Zukunft – und es gibt sie in Graz.

Doch was bewegt Einzelne, mit persönlichem Engagement für gesellschaftlichen Wandel einzutreten? Warum engagieren sie sich, wo andere wegschauen? Was treibt sie an? Was lässt sie durchhalten? Und was lässt sie zweifeln? Wir stellten ihnen und uns selbst die Frage, was der*die Einzelne eigentlich bewirken kann – und welchen Wert Utopien überhaupt haben können. Wir stießen auf unerschütterliche Zuversicht und auf unüberwindbare Widerstände, auf Frust und auf Sehnsucht.

Unsere Gespräche mit Grazer Visionär*innen dienen als Inspiration für künstlerische Interventionen, die über 17 Tage im Sinne von Platzbesetzungen spontan öffentliche Orte einnehmen und sie so zum „Utopia Square“ machen. Dabei versuchen wir einen kurzen Blick auf etwas zu erhaschen, das kaum erdacht werden kann. Auf eine flüchtige Möglichkeit, die das Uhrwerk ein wenig aus dem Takt bringt. Auf einen utopischen Funken, der überspringen kann, vielleicht sogar muss. Und verschwinden dann ebenso schnell wieder, wie wir aufgetaucht sind.

17 Bezirke, 17 Ziele, 17 Performances.